Saisonstart & Continental Cup Sieg

Am 3.12. & 4.12.22 fanden die ersten Continental Cup Wettkämpfe in Santa Caterina statt. Ich fühlte mich gut und konnte es nicht mehr abwarten bis die Saison endlich los ging. Am Samstag fand ein Sprint Wettkampf statt, ich konnte den Prolog meistern. In den Heats hat es leider knapp nicht gereicht für den Einzug in das Halbfinale. Ich konnte den Sprint mit dem 14. Rang abschliessen. Am Sonntag fand dann das klassisch Distanzrennen über 10km statt, einer meiner Lieblingsdisziplinen. Ich bin gut gestartet und konnte das Rennen dann auf der letzten Runde für mich entscheiden. Für mich war es der erste Continental Cup Sieg und die Emotionen waren unbeschreiblich. Dieses gute Gefühl nehme ich mit für die weiteren Wettkämpfen. Bereits am 10./11.12 geht es mit zwei Swiss-Cup Wettkämpfen im Goms weiter.

Saisonvorbereitung 2022

Nach den vielen Stunden, welche ich im Sommer trainiert habe, steht jetzt der Winter vor der Türe. Ich konnte das Beste aus dem Sommertraining herausholen und freue mich das Erlernte im Winter umzusetzen. Leider konnten wir wegen den mangelhaften Schneeverhältnissen am 29. Oktober das Training auf dem Schnee noch nicht lancieren. Das geplante Lager in Davos wurde angepasst und wir absolvierten viele Einheiten auf den Rollskier. Am 5. November konnte es endlich losgehen mit den ersten Schnee Trainings auf der Snowfarming in Davos/Klosters. Am 11. November fand ein erstes Testrennen auf dem Schnee statt. Ich fühle mich auf den Skiern wohl und konnte ein gutes Rennen laufen. Am Testwettkampf gab es ein gutes Startfeld an internationalen Athleten. Ich finde es immer hilfsreich sich mit den besten zu vergleichen und Schritt für Schritt weiterzukommen. Nächste Woche findet ein Trainingslager im Flüelatal statt und Anfangs Dezember geht es los mit den ersten Continental Cup Wettkämpfen in Pragelato (ITA). Mein Ziel ist es jede Gelegenheit zu nutzen, um auf dem Schnee zu trainieren und das Beste aus jedem Training mitzunehmen. Ich freue mich riesig auf die Wettkämpfe und werde alles dafür tun, um 

St. Moritz August 2022

Mitte August fand das Trainingslager mit Swiss Ski im Engadin statt. Wir nutzen die ganze Woche die tollen Trainingsbedingungen und ich konnte vieles aus diesem Trainingslager für die nächsten Wochen mitnehmen. Am Samstag beteiligte ich mich beim Free Fall Vertikal, dass ist ein Berglauf welcher in St. Moritz statt findet. Ich lief für mehrere Kilometer mit der Spitzengruppe mit und Schlussendlich konnte ich das Rennen schon Frühzeitig für mich entscheiden. Dieser Sieg gab mir viel Motivation für den zweiten Wettkampf des Wochenende mit. Der zweite Wettkampf war 12 Kilometer lang und relativ flach. Ich konnte leider nicht mit der Spitzengruppe mitlaufen aber in der Kategorie Junioren gewann ich. Es freut mich sehr, dass meine Form stimmt und freue mich auf die kommenden Wochen mit mehreren Trainingslager.

Jugendweltmeisterschaften Norwegen 2022

Dank meinen guten Resultaten bei den Swiss- & Continental-Cup Wettkämpfen, qualifizierte ich mich für die Junioren WM in Lygna (NOR). Die Vorbereitung liefen gut und die Motivation für meine erste Junioren WM war riesig. Beim 30 km Skating Wettkampf konnte ich sehr lange an der Spitze dranbleiben, durch meinen konstanten Rhythmus auf den letzten Kilometer erreichte ich den 9. Rang. Beim 10 km Klassisch Einzelstart Wettkampf konnte ich mich vom Anfang bis zum Schluss steigern. Auf den letzten Kilometer gewann ich noch wichtige Ränge. Schlussendlich erreichte ich ebenfalls den 9. Rang. Ich konnte viele neue Erfahrungen sammeln und mich auf dem höchsten internationalen Niveau der Junioren U20 zwei Mal in den Top 10 beweisen. 

Schweizermeisterschaft 1. Teil 2022

Am ersten Teil der Schweizermeisterschaft in Sparenmoos holte ich im Skating Sprintwettkampf das Maximum aus mir heraus. In den Heats kam ich gut durch und qualifizierte mich so fürs Finale der besten 6. Dank meiner Taktik konnte ich mich zum Sprint Schweizermeister U20 krönen. Am nächsten Tag fand der 10 km Klassisch Einzelstart Wettkampf statt, bei welchem ich als Favorit an den Start gehen durfte, dadurch steigerte sich auch die Aufregung. Am Ende konnte ich meiner Favoritenrolle gerecht werden und gewann das Rennen mit einem Vorsprung von 1Min 30s. Dieses Wochenende gab mir einen riesigen Motivationsschub für die weiteren Wettkämpfe der Saison.